Browsing Tag

Sunset

Vancouver

Davie Street – kunter buntes Vancouver

Davie Street

Davie Street – kunter buntes Vancouver

Längst ist sie als multikulturelle Weltmetropole bekannt, und keine Stadt im Westen Nordamerikas, lebt das Thema Toleranz mehr als Vancouver. Ihre Bewohner feiern den liberalen und fortschrittlichen Zeitgeist zu jeder Möglichkeit – und das in allen erdenklichen Farben.

Doch keine Straße der Stadt verkörpert das nach Außen getragene Image mehr, als diese eine – die Rede ist von Davie Street. Dem Herz der Homosexuellen, Transsexuellen, Bisexuellen, Pansexuellen und heterosexuellen Community Vancouver. In keinem Stadtteil trifft man auf mehr Offenheit gegenüber dem anderen Geschlecht als hier.

davievillage

Davie Street liegt im südlichen Teil Vancouvers und erstreckt sich vom östlichen Teil, bis zum westlichen Teil Downtowns. Sehenswert und ein absolutes Muss für alle Touristen ist der in Regenbogen Farben gestrichene Zebrastreifen Ecke Davie und Bute Street. Der wirklich erste und einzige Regenbogenstreifen auf den Straßen Kanadas. Ein Stück Stolz, das anlässlich der Vancouver Pride Parade 2013 entstand und seither für viele, die Attraktion im Davie Village ist. Für die erste Pause stehen passend zum Zebrastreifen, Bänke und Stühle im Regenbogenmuster zur Verfügung.

Davie Street gets better every time you go up it #VanCity #Vancouver

Ein von panicdots (@panicdots) gepostetes Foto am

Bunt gemischter Salat

Neben dieser kleinen Möglichkeit hat die liberale Straße, Unmengen an internationalen Spezialitäten zu kleinen Preisen zu bieten. Wenn einem nach einem deutsch-türkischen Erlebnis ist, der sucht das Stück bekannte Heimat in der Vielzahl an „Donair“ Buden, so wie 1170 Davie Street beim „Donair King“. Der Döner unterscheidet sich so gut wie gar nicht von dem zu Hause, dennoch sehr lecker, vielleicht gerade deswegen. Unzählige Starbucks Coffee Stores reihen sich an Thai Imbisse, Italiener, die alle natürlich die beste Pizza haben und indische, wie griechische Restaurants. Jeden Mittag bilden sich hier endlose Schlangen. Ich muss gestehen, während meiner Reise habe ich viel mexikanisch gegessen. Das „Molli Cafe“ liegt an der Kreuzung Burrard St. und hat für ein paar Loonies Tagessuppen, sowie diverse mexikanische Brotspezialitäten im Angebot. Die französisch-deutsche „La Brasserie“, 1091 Davie Street, ist unter Village Bewohnern sehr beliebt – vor allem das Beef Tartar sollte man probiert haben. Trotz der rustikalen Zutaten, geben sich die Köche Mühe bei der Vorbereitung von Speisen und suchen den persönlichen Kontakt zu ihren Gästen. Preislich muss man hier ein paar Abstriche machen, aber das Essen bleibt top. Natürlich darf das Stück deutsche Heimat auch hier nicht fehlen, zum Essen gibt’s ein Paulaner Hefe Weizen oder ein Radeberger Pilz.

LGBTQ2+ Pride

Pinke Mülleimer, regelmäßige Pride Events, Regenbogenflaggen an jeder Ecke – Davie Street lebt das tolerante Miteinander. Die seit 2013 fest in der Gesellschaft integrierte Vancouver Pride, zieht seither jährlich 650.000 Besucher von überall her und gehört damit zu den erfolgreichsten Festivals der Stadt und mit zu den erfolgreichsten LGBTQ2+ Events der Welt. Dieses Jahr feierte die Parade ihr 37 Jähriges Bestehen. Die Veranstalter, die „Vancouver Pride Society“, engagiert sich sehr stark für die Rechte und nationale Akzeptanz einer ganzen Community. Seit 2014 gibt es auch die Davie Street Block Party im August. Gefeiert wird am Bute Plaza, auf mehreren Tanzflächen und dem Regenbogenstreifen. Events und ein Lebensgefühl, dass man sich unter keinen Umständen entgehen lassen darf!

Nächtliche Schatten einer Szene

Seit einiger Zeit gilt Davie Street als das neue Herz einer ganzen Bewegung, die der teils sehr runtergekommenen Granville Street langsam den Rang abläuft. Gerade die günstigen Läden für Dinner oder Lunch machen es bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bekannt und beliebt gleichermaßen. Auf der Davie Street gibt es viele kleine Bars und Clubs. Das „The Fountainhead Pub“ gehört zu den Klassikern des Villages. Durchweg guter Service, bezahlbarer Alkohol und gute Snacks. Hier gibt es auch Bier aus Bremen und eine riesige Auswahl an Cocktails. Im Gegensatz zu vielen anderen Läden ist hier am Wochenende auch noch in der Nacht etwas los. Wer auf der Suche nach Nachos ist, und großen Hunger mitbringt, wird im „Score on Davie“ fündig – ich musste mir den Großteil einpacken lassen, trotz Begleitung sind die „Pulled Pork Nachos“ mit Doritio Jalapeno und Guacamole Dip niemals zu schaffen. Die Sportsbar ist beliebter Treffpunkt für Canucks Eishockey Fans, deshalb lohnt sich ein Blick in die Spieltermine der Vancouver Heimteams, um auch einen Platz zu bekommen.
Für Partygänger gibt es auf Davie Street einige kleine Clubs, und Homosexuellen Treffpunkte der Szene. Der „Celebrities Night Club“ ist seit den 80ern eine feste Institution auf der Davie Street und gut besucht. So hat der Club 2013 ein komplettes Remake verpasst bekommen und glänzt seitdem mit neuster „Schicki Micki“ – Entertainment Ausstattung. Der Eintritt ist mit 10 CAD $ Branchen üblich und dem Paket an Spaß angemessen – wer hier herkommt, um sich in entspannter Atmosphäre mit seiner Begleitung zu unterhalten, der sollte ggf. in anderen Orten seinen Spaß suchen, denn die Musik ist sehr laut.

Stap : M-Oh-Shun

Ein von IsaacWray (@isaacwray) gepostetes Foto am

„May this Sculpture inspire laughter playfulness and joy in all who experience it”

Touristen aufgepasst: hier kommt die Portion Sehenswürdigkeit – ein Muss für jeden Besucher, ist ein Bild mit einen der 14 Bronzeskulpturen im Morton Park am Ende der Davie Street. Die 2009 errichteten Skulpturen wurden vom chinesischen Designer Yue Minjun anlässlich der „Internationalen Vancouver Sculpture Biennale“ entworfen und 2012 der Stadt gespendet. Seitdem ist es ein „Canadian Thing“, sich mit den lachenden, 3 Meter hohen Statuen zu fotografieren – immer mit der gleichen Grimasse wie der Figur im Rücken.

Ein paar Schritte Richtung Wasser steht der, die, das „Cactus Club Café“, eine lokale Größe. Im Sommer ein HotSpot der Einheimischen. Hier kann man an der Strandpromenade sitzen und das Treiben auf English Bay beobachten – passend dazu, ein kühles Granville Island Cypress Honey Lager mit dem Club Sandwich des Hauses – was ein Sommer!

Wer ein Stück Vancouver Feeling mit nach Hause nehmen will, der sollte unbedingt zum jährlich stattfindenden „Honda Celebration Flight“ gehen. Der Autohersteller veranstaltet eine der heißtesten Partys des Jahres und lässt von einem Schwimmkörper in der Bucht „English Bay“, ein großartiges Feuerwerk steigen. Im Kern ist es ein Wettbewerb zwischen den drei Veranstaltern Nationen, China, Brasilien und Canada, deren Pyrospezialisten sich einer Jury zu stellen haben und für die Leistungen mit Punkten belohnt werden. Um den Wettkampf selbst, hat sich über die 25 Jährige Geschichte, ein Festival der besonderen Art entwickelt. Lokale, wie internationale Showacts spielen auf der Live Bühne des „Shorefest Sunset Beach Festivals“, und Stände mit frischem Essen versorgen die Gäste. So gehört das Festival zu Vancouvers größtem „for Free Community Concert“.

saw magic tonight ✨ Ein von kerry➸balfour (@ker.b) gepostetes Foto am

Es war ein unbeschreiblich tolles Gefühl, dort zu sitzen, die Sonne über der Bucht untergehen zu sehen und mit Spannung auf das Feuerwerk zu warten – einzigartige Momente und Erinnerungen an meinen Sommer, meinen Sommer in Vancouver City.

Somehow ended up on sunset beach park during sunset. Ein von idil gozde (@idiliya) gepostetes Foto am

 

 

Vancouver Inside

Kitsilano – wahrer West Coast lifestyle

Kitsilano Strand

Kitsilano – wahrer West Coast lifestyle

Zum Einzugsgebiet Vancouver gehören einige an den Pazifik angrenzende Nachbarschaften. Größere, suburbane Lebensräume wie Richmond, Burnaby und New Westminster, vereinen stätische Nähe mit familiärer Umgebung. Ein Stadtteil hat es mir aber besonders angetan – Kitsilano oder von den Einheimischen einfach nur als Kit´s abgekürzt, ist eine zur südlichen Seite der English Bay angrenzende Nachbarschaft – die vor allem für ihren tollen Strand bekannt ist.

Klar definierte Grenzen der „Hood“, schaffen ein sehr enges und familiäres Gefühl, und jeden den man fragt, ob er oder sie in Kitsilano lebt, bejaht dies voller Stolz.

Weiterlesen

Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen