Browsing Category

Lifestyle

Lifestyle Vancouver Inside

Deadpool – Vancouvers kontroverser Anti Held

Colin Knowles Georgia Viaduct

Deadpool – Vancouvers kontroverser Anti Held

Foto Credits: CC licence Georgia Viaduct Colin Knowles 15. Oktober 2012

Ryan Reynolds – ein maskierter Super Hero, viele Kugeln, viel nackte und unsere Traumstadt Vancouver zeigt sich von ihrer besten Seite – klingt nach einer perfekten Kombination!?

Deadpools Geschichte ist schnell erzählt; was als Krebsdrama beginnt, wird zu einem völlig Selbst Ironischen Super Anti Hero Film. Nach seiner Diagnose, gerät Wade Wilson in die Hände eines Psychopaten, der mit düsteren Foltermethoden beschleunigte Heilungskräfte verspricht. Aus dem in Vancouver geborenen Ryan Reynolds wird ein Super Held mit akuter Persönlichkeitsstörung – gemeinsam mit weiteren Mutanten an seiner Seite, macht er sich auf die Suche nach dem Mann, der sein Leben zerstört hat.

Marvel holt sich mit den zwei Zombieland Drehbuchautoren Paul Wernick und Rhett Reese, sowie dem Regisseur Tim Miller, der mit Deadpool sein Debüt feiert, eine Crew, die es versteht aus einer Stereotypen Geschichten, eine wirklich unterhaltsame Comicverfilmungen zu machen.

Vansecret schreibt von einzigartigen Orten und Sehenswürdigkeiten Vancouvers – gedreht wurde der Film in genau diesen Teilen der Stadt – abseits der gängigen Touristenströmen und in den „North Shore Studios“, ehemalig LionsGate Studios – eines der führenden Filminstitutionen Kanadas. Für die Dreharbeiten wurde im April 2015 das Georiga Viaduct für zwei Wochen gesperrt. Die zentrale Verbindungsstraße verbindet Downtown Vancouver im Osten mit Main Street und der Neighbourhood. Sie führt entlang der Rogers Arena und dem BC Place Stadium. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf das Science Center

Deadpool Szene
Bildzitat: Deadpool Auschnitt Science Center Vancouver Copyright Picture © 2015 Twentieth Century Fox

Deadpool vereint szenistische Urgesteine Vancouvers mit Action

Ein weiterer und für Vancouverites berühmter Teil ist die „Arch Alley“ – ein dunkler Teil der Stadt, den man als Tourist vermutlich meiden sollte. Hier waren Dean Winchester (Jensen Ackles) und Sam (Jared Padalecki) aus „Supernatural“ schon auf der Suche nach dunklen Kreatur. Für die Produktion von Deadpool wurde die eh schon düstere Straße im Süden Hastings mittels Regen und Dunkelheit noch dunkler inszeniert.

Natürlich darf ein bestimmter Showplatz in keinem Action Film fehlen, das Herz Chinas – , außerhalb Chinas, versteht sich. Vancouvers Chinatown spielt auch in dieser Verfilmung seine allzu bekannte und vertraute Rolle. Die Crew von Deadpool drehte einige Shots mit Hauptdarsteller Ryan Reynolds um die „Keefer Street“ und „Gore Avenue“.

Eine Vancouver Filmlegende erhielt in der Marvel Comicverfilmung ihren wohl letzten Auftritt – Jahrzehnten diente sie als Kulisse für unzählige Filme, aber auch als wichtiger Zulieferer Vancouvers – hier wurden unteranderem die Wasserhydranten der Stadt produziert. Das Industriegebiet „Terminal City Iron Works“ in East Vancouver war Schauplatz von über 700 Filmszenen, die hier seit 1999 gedreht wurden. Doch nun ist leider Schluss. Das Industriegebiet wurde verkauft und wird wohl neu strukturiert, wie es von offizieller Seite heißt!
Vancouver ist die dritt beliebtest Filmstadt Amerikas, und spielt dabei allzu oft selbst eine Rolle – doch nie sich selbst. Ein Thema, dem ich hier sicherlich noch einmal mehr Aufmerksamkeit schenken werde.

Die Pazifikmetropole scheint sich in das Gesamtbild gut einzureihen, eröffnet bei genauer Betrachtung aber eine ihr vertraute Rolle – die der warmen, bergigen Namenlosen Schaupsiel Schönheit, die im Abspann nur als Double der namenhaften fiktiven Stadt auftritt – sich von ihrer besten Seite zeigt und noch nur Namenhafte Städte vertritt – wenn ihr unlängst selbst Ruhm zustehen sollte.

So wird etwa der Robson Square in „The Interview“ mit James Franco und Seth Rogen kurzerhand zu Nord Korea umgebaut und die Simon Fraser University spielt in Milla Jovovich’s Resident Evil eine geheime Basis der Evil Corporation. Seattle, New York, San Francsico – aber nie Vancouver – doch widmen wir uns fürs erste einem Fazit.

Eine wahre Filmkritik überlasse ich anderen – meine Empfehlung gebe ich euch trotzdem. Witz, eine ordentliche Portion Ironie, viel Haut und massig Action – Deadpool wird sich wohl einreihen, in die Filme in der Vancouver kompetent seine Rolle spielt -h allein für das Wissen meine Pazifikperle sehen zu können, erfüllt für mich das Kriterium, den Film unbedingt sehen zu müssen.

Lifestyle Vancouver Vansecret

Old Diva “Granville Street” – Vancouver’s Top Nachtlocation

Granville Street by night

Old Diva “Granville Street” – Vancouver’s Top Nachtlocations

Foto Credit: CC licens by Casey Yee, BC Vancouver 2010

Old Diva Granville Street – Okay, zugegebenermaßen der Spuch: „Die Stadt, die nie schläft“ ist abgegriffen – nichts Besonderes im Zeitalter großspuriger Metropolen und einzigartig, außergewöhnlicher Städte. Das Vancouver sich zwischen den schrillen und lauten Weltmetropolen aber mindestens genauso sehen lassen kann, zeige ich euch jetzt, an Hand einer wohl ausgesuchten „Best Selection“ – Granville Street – mehr als eine pulsierende Ader Vancouvers!

Granville Street – kultureller Mittelpunkt Vancouvers

Das Herz Downtown Vancouvers schlägt eindeutig dort, wo Robson Street und Granville Street sich kreuzen. Die heutige Fußgängerpassage ist Mittelpunkt einer ganzen Nacht und Entertainment Szene. Ihren Ruhm erlangte sie unlängst im frühen 20. Jahrhundert, mit dem Titel „das größte Neon Werbeschild der Welt“ und hat sich seitdem, zu einer Straße feucht fröhlichen Nachtlebens entwickelt. Für den kulturellen Aspekt bietet Granville Street das Vogue und das Orpheum Theater. Sie gehören zu den letzten verbliebenden Einrichtungen der „Theatre Row“, welche leider mit der Zeit moderneren Läden weichen musste. Das Vogue lässt die vergangene Popularität nicht sterben und erfreut die Theaterszene mit fast 200 Events jährlich. Dazu gibt es einige Live Konzerte, aber auch Filmabende. Mit Blick auf den Zeitgeist verbindet das Vogue Theater, klassische Angebote mit modernen Elementen. Im Theater gibt es auch eine Bar, bei der man ab 19+ Eintritt hat, also auf jeden Fall an eine gültige ID denken!

Das zweite, von drei verbliebenden, und wirklich große „Orpheum Theater“ in 884 Granville Street, gehört zu den wirklich schönsten Konzerthallen Nord Amerikas, und zu den beeindrucktesten, die ich je gesehen habe. Erbaut wurde die Halle 1927 und Mitte 2009 komplett neu instand gesetzt. Das leuchtende, blaue Neonschild am Eingang des Theaters, ist nahezu nicht zu übersehen. Die Halle selbst ist Gastgeber vieler kanadischer, wie internationaler Weltmusiker und erstklassiger Events in tollem Ambiente – werblicher Charakter liegt mir, das Theater hat es mir aber einfach angetan. Im Januar 2016 spielt hier zum Beispiel Vance Joy, der bekannt wurde durch seinen Titel „Riptide“. Ebenso internationale, wie lokale Größen, feiern hier Debüts – zudem gibt sich das Vancouver Symphonie Orchestra hier die Ehre. Unter Vancouverites ist das ehrwürdige Theater beliebte Location für Uni Abschlusspartys, feierliche Übergaben der Zeugnisse – einfach atmospährisch – Vancouver Lifestyle pur.
Weiterlesen

Lifestyle Vancouver Inside

Weihnachtsmarkt in Vancouver – deutsche Tradition in Kanada

Titelbild Weihnachtsmarkt in Vancouver

Weihnachtsmarkt in Vancouver – deutsche Tradition in Kanada

Glühwein, deutsche Spätzle, weihnachtliche Stimmung – ein Christkindlmarkts in Vancouver mit einer ordentlichen, originalen Portion deutschen Charme. Der „German Christmas Market“ auf dem Queen Elizabeth Theatre Plaza, 650 Hamilton Street, ist etwas ganz besonderes und einmaliges für die ganze Region – der einzige Weihnachtsmarkt, errichtet und geführt nach deutschem Vorbild. Damit ein jährliches Highlight für alle Vancouvertites. Der Markt ist für regionale Händler und Hersteller eine besondere Möglichkeit ihre Waren in weihnachtlicher Stimmung zu präsentieren und unter die Menschen zu bringen. Was als Kopie deutscher Tradition anmuten mag, ist die logische Fortführung deutscher Siedler und Traditionen in Kombination mit lokalen Eigenschaften Vancouvers. Den Markt, im Herz Vancouver Downtowns, gibt es jetzt seit 6 Jahren und erfreut sich jeden Tag zwischen 11 Uhr und 21 Uhr unter Einwohnern großen Beliebtheit. Der Weihnachtsmarkt in Vancouver startet jedes Jahr am 21. November und schließt um 18 Uhr am 24.12 – unserem Heiligen Abend. Anders als auf deutschen Weihnachtsmärkten ist bei dem Besuch des Weihnachtsmarkts in Vancouver, ein Ticket nötig. Das mag sicherlich befremdlich wirken, aber der Markt am Queen Elizabeth Park versteht sich als wirkliche Attraktion – Erwachsene (13+) sind mit $8 dabei, Kinder (7-12 Jahre) mit $4 und Kinder zwischen 0 – 6 kommen kostenlos rein .

#vancouverchristmasmarket #BC #vancouver #christmas

Ein von Jonathan Marohnic (@easyturbo) gepostetes Foto am

Weihnachtliche Attraktionen auf dem Weihnachtsmarkt in Vancouver

Der Markt hat während seiner Öffnung einen eigenen „Entertainment Schedule“, auf den sich Gäste über das laufende Programm informieren können. So reicht das Angebot von traditionellen europäischen Chören, über Folk Tanzgruppen, bis hin zur beliebten Vancouver „Christmas Singing competition“, um nur einige zu nennen! Für Kinder gibt es einige Weihnachtsmarkt typische Buden und Fahrgeschäfte. Die „Photo Hut“ Hütte, ist besonders beliebt bei den Vancouvern. Ausgestattet mit weihnachtlichen Accessoires und „Frohe Weihnacht“ – Botschaften in allen möglichen Sprachen, kann man sich ablichten lassen und seinen Besuch für die Nachwelt dokumentieren. Photo Booth mit Santa Claus Flair.

Eine der vielen deutschen Traditionen haben die Veranstalter des Weihnachtsmarktes in Vancouver neu interpretiert. Unser landestypisches Lebkuchenhaus basteln und backen, wird kurzerhand zur Lebkuchenmann und Frau Back und Dekoration – Aktivität und von einem Marktstand für die kleinen Gäste angeboten. Auf dem Weihnachtsmarkt in Vancouver tummeln sich 55 verschiedene Stände von lokalen Verkäufer. Zu den großen Sponsoren gehören Lindt und Haribo.

Haxe, Spätzle, Feuerzangenbowle – deutsche Leckereien satt

Ob Weihnachtsmarkt in Deutschland oder Weihnachtsmarkt in Vancouver, eines darf unter keinen Umständen zu kurz kommen – das Essen! So gibt es für Liebhaber der deutschen Küche das „Haxen Haus“, und das „Mandel Haus“ – natürlich die versprochenen Spätzle mit Jägersoße oder das Schnitzel im Nudelhaus oder Schnitzelhaus. Als Vertreter deutscher Backtradition steht das Verkaufspersonal von „Andy´s German Bakehaus und Café“ während der Winterzeit. In ihrer Hütte bieten sie Christstollen und Lebkuchengebäck an, und versorgen den typischen Einwohnern der Pazifikmetropole mit ausreichend Zucker zu den Festtagen. Für unseren obligatorischen Glühwein, oder „Mug Wine“, wie er auf Englisch liebevoll heißt, wird auch auf diesem Markt eine Pfand für den handbemalten Becher fällig, dieser beträgt 4 CAD $, oder man behält die Tasse als Andenken.

Eine Tradition, die man den Kanadiern erstmal nahe bringen muss. Deutsches Bier darf natürlich nicht fehlen! So gibt sich eine Delegation der von Johannes Haas gegründeten deutschen Privatbrauerei Krombacher die Ehre, und versorgt Vancouverttites mit Bier. Als besonderer Anreiz gibt es eine Reise für zwei nach Deutschland zu gewinnen, samt Brauereibesichtigung.
Auch, wenn für mich persönlich ein Weihnachten ohne Fleisch, wie ein Heilig Abend ohne Gans ist. Für unsere Veganer sei hier erwähnt, dass sich die Kanadier als einen Tribut zur deutschen Hauptstadt Berlin, mit der „Berlin Vegan Eatery & Spiked Nog“ – Hütte vor allem bei der gesund und vegan denkenden Bevölkerung einen Namen gemacht hat. Organisch und lecker, unter dem Brand „comfort Food“ versorgt das Team die Besucher mit veganen Bratwürsten, veganen Keksen und allem was dem veganen Herz mundet. Hier also meine wärmste Empfehlung!

Visit #Brezelhaus for a classic #GermanPretzel snack @vanchristmas ?? #traditional #delicious #festive

Ein von Vancouver Christmas Market (@vanchristmas) gepostetes Foto am

Aus dem Bereich Deko und Handarbeit vertritt „Käthe Wohlfahrt“ mit ihrer eigenen, nun schon 50 jährigen Firmengeschichte, deutsche Tradition auf dem Weihnachtsmarkt in Vancouver. Für Einwohner Nordamerikas der Inbegriff deutscher Handwerkskunst, ein ehrenvoller Vertreter!

Deutsche Weihnachtstradition im Herzen Kanadas, etwas ganz besonderes. Eine Tradition, die in Kanada noch nicht lange existiert, aber immer mehr zu einem festen Bestandteil wird und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Deutscher Weihnachtsmarkt in Vancouver – mein Kanadahighlight im Dezember!

Lifestyle Vancouver Inside

Winterspiele 2010 in Vancouver – ein kritischer Beitrag?!

Whistler Mountain Olympia Ringe

Vancouver Winterspiele 2010 – Auf olympischen Spuren – ein kritischer Beitrag?

Als 2010 das olympische Feuer in der pulsierenden Weltmetropole am Pazifik entfachte, war klar, dies sollten außergewöhnliche Winterspiele werden – bunt, traditionell und ein wahres kanadisches Spektakel – Winterspiele 2010 halt. Die vier nordkanadischen First Nation Stämme, die eigentlich im Kanada des 21 Jahrhunderts als Randgruppe gelten, sollten nicht nur symbolische Gastgeber der Spiele werden – ihnen waren auch die vier Säulen der olympischen Fackel gewidmet.

Weiterlesen

Lifestyle Vancouver

Pazifikmetropole – Shoppingmetropole

Robsonstreet, Shopping in Vancouver Bild Urheber Finn Markson

Pazifikmetropole – Shoppingmetropole – Shopping in Vancouver

Das Glitzern in den Augen der Frau, das Augenrollen des Mannes, beladen mit endlos schweren Tüten, bis zum Rand gefüllt mit Klamotten. Shopping, Shopping, Vancouver? Vancouver ist nicht nur eine Schönheit am Pazifik, sie gehört auch zu den Shopping Eldorados der Pazifikküste, in die jedes Jahr Millionen von Touristen strömen und natürlich viel Geld dort lassen.

Damit du nicht den Überblick verlierst, und auch bloß keine Gelegenheit auslässt, dich mit neuen schönen Dingen auszustatten, gibt es hier jetzt einen ausführlichen Überblick über die wichtigsten Adern der Stadt – Shopping in Vancouver.

Robson Street – Shopping in Vancouver Downtown

Die wohl wichtigste Flaniermeile Downtowns ist die Robson Street, deren Puls in Vancity wohl am lautesten schlägt. Gerade am Ende einer jeden Saison, wenn die Preise rapide sinken, zieht sie Einheimische wie Touristen in Heerscharen zum Einkaufsbummel- Shopping in Vancouver. Hier reiht sich ein Geschäft an das nächste, und bietet auch für männliche Einkaufsmuffel eine Menge an tollen Läden.

Neben den exklusiven Boutiquen wie „Svarofski“ und „Club Monacco“, reicht die Palette von international bekannten Marken wie Zara, Banana Republic, hin zu kanadischen Einzelhändlern wie „Le Chateau“ und „Plenty“. Für junge Damen gehören zu den ersten Anlaufstellen definitiv der Unterwäsche Ausstatter „Victoria Secret“ und das Modegeschäft „Forever21″, die ähnlich wie H&M mit günstiger Mode für eine junge Zielgruppe auffahren. Topadressen für den Mann sind das oben erwähnte „Banana Republic“, „J.Crew“ und „Canadian Roots“. Das Geschäft Roots bietet Outdoor Bekleidung und Mode im Stile eines nordischen Charakters. Für den Mittags-Snack bietet sich das „Cactus Club Café“ an. Eine ortsansässige Kette mit leckeren Club Sandwichen und natürlich, Bier aus der Region. An der Ecke Robson Street, Thurlow Street, findet man den wohl süßesten Cupcakeladen der Stadt, der sich unheimlich viel Mühe bei der Deko seiner leckeren Cupcakes gibt.

We love Sundays, especially when they are followed by holiday Mondays! #robsonlife #longweekend

Ein von Robson Street (@robsonstreet) gepostetes Foto am

Am östlichen Ende der Robson Street stößt man auf den Canada Place, ein Meeting Point für Einheimische und die Street Dance Szene Vancouvers. Anliegend Downtowns größte Shopping Mall – das Pacific Centre. Ein wirklich interessanter Bau, denn von der großen Mall ist von Außen nicht sonderlich viel zu sehen, denn der Großteil der über 100 Shops liegt im Untergrund versteckt. An sich ist die Mall nicht großartig aufregend, sie beherbergt nahezu die identischen Shops wie auf der Robson Street. So findet man dort ebenso ein H&M und einen Aldo Shoes Store – an dem, um an dieser Stelle alle männlichen Begleitungen zu informieren, man geschickt vorbei manövrieren sollte, denn hier gibt es hunderte von günstigen Schuhen. Der Haupteingang zur Mall findet sich 700 W Georgia St., und ist auf der einen Seite mit dem Luxuskaufhaus „The Bay“ per überdachter Brücke verbunden. South Granville Wer auf der Suche nach kleinen Fashion Stores und antiker, wie moderner Einrichtung ist, der wird zwischen Granville Street, im Herzen Vancouvers, bis zur südlichen gelegenen Granville Brücke fündig. Sie gehört zu den Premium Shopping Destination Vancouvers, und beherbergt auch eine Vielzahl von Art Galerien – diesem Umstand hat die Straße auch ihren Beinamen „Gallery Row“ zu verdanken. Wer früh anfängt und mit einem Frühstück gestärkt in den Einkaufstag starten will, der wird bei der familiengeführten Bäckerei mit Supermarkt „Meinhardt“ fündig. An den diesen Laden schließen sich die ersten Galerien wie der Windsor Gallery an. Weiter nördlich liegen an der Granville Street bekannte Theater wie das Orpheum. Nicht nur Anlaufstelle für Kultur, auch das Nachtleben Vancouvers spielt hier. Der Weg führt weiter an lokalen Mode Boutiquen und internationalen Designer Stuben bis zur Halbinsel Granville Island.  

Weiterlesen

Lifestyle

Vancouvers ernsthaft gruselige Halloween Angelegenheiten

Halloween Pumpkin

Vancouvers ernsthaft gruselige Halloween Angelegenheiten

Abgerissene Gliedmaßen, blutig unterlaufende Augen, Vampirzähne, Monsterfratzen und die Schreie von Passanten, die in die Büsche gezogen werden.
Das alljährige Fest des Gruselns steht vor der Tür und auch Vancouver zelebriert den Schrecken seiner Einwohner auf ganz schaudernde Art und Weise.

Mimi: "Do you know what the difference between a million and a billion is?" Kimmy: "Well, 'M' is 13 and 'B' is 2 so … M minus B is …11?" . . – Kimmy Schmidt "Unbreakable Kimmy Schmidt" . Taken by Patrick King @instagramvancouver, a foggy night in downtown Vancouver, BC. I recommend everyone check out and follow @instagramvancouver's amazing feed. A great collection of beautiful photography taken around the Vancouver area. Excellent work ?. Thanks for the pic @instagramvancouver:) #canada #canadian #bc #britishcolumbia #vancouver #downtownvancouver #vancouverskyline #fog #foggy #foggynight #foggyvancouver #nature #beautiful #gorgeous Don't forget to tag #totescanadian to your photos for a chance to be featured.

Ein von Kevin (@totescanadian) gepostetes Foto am

Des Teufels Halloween Werk

Doch fangen wir das ganze ruhig an. Nicht nur zu Thanksgiving, auch zu Halloween in Vancouver spielen Kürbisse im Oktober eine besondere Rolle. In Kanada, wie hierzulande schnitzt man gruslige Grimassen in die Kürbisköpfe, erleuchtet sie von Innen, und stellt sie sich als mahnendes Statut vor die eigene Tür. Dieser Tradition, liegt eine sehr alte Geschichte zu Grunde. Der Teufel persönlich war am Tag vor Allerheiligen, dem heutigen Halloween, auf der Suche nach Seelen für seine Hölle. Er traf in einer urigen Kneipe, im tiefen Irland, auf einen Hufschmied namens Jack Oldfield. Ein sehr vertrunkener Geselle. So bot er dem Teufel seine Seele für einen letzten Drink. Der Teufel stimmte dem zu, da er aber keine Münze zum Bezahlen dabei hatte, verwandelte er sich selbst in eine und bezahlte. Jack war jedoch nicht dumm, er schnappte sich die Münze und legte sie mit einem Silberkreuz zusammen in seine Geldbörse. Der Teufel war gefangen und konnte sich nicht mehr in seine wahre Gestalt verwandeln. Jack handelte mit dem Teufel einen Deal aus. Er wollte ewig vom Teufel in Frieden gelassen werden und würde Luzifer dafür wieder freilassen. Der Teufel willigte ein, was blieb ihm auch anderes übrig. Als Jack viele Jahre später als alter Mann starb, wollte der Himmel ihn nicht und der Teufel wollte mit dem Trunkenbold auch nichts mehr zu tun haben. Er bekam von Satan ein Stück Kohle, welches ihm angezündet als kleines Licht diente. Er höhlte eine Rübe aus und erleuchtete sie von innen mit dem Stück Kohle. Seither wandelt Jack O`Lantern zwischen den zwei Welten im ewig, dunklen Nichts.

Aus der Geschichte wurde der Halloween-Kürbis Brauch und die Siedler brachten die Tradition nach Amerika und Kanada. Auch in Vancouver hielt der Brauch zu Halloween Einzug. Man schnitzt seither die gruseligsten Fratzen in die Kürbisse und stellt sie auf der Terrasse auf. In der Umgebung Vancouvers pilgern die Familien vor allem zur „Southlands Farm“ (6767 Balaclava Street, Vancouver) und zur „Richmond Country Farm“ in 12900 Steveston Hwy, Richmond). Dort zieht es jährlich tausende Besucher hin, um sich für den Oktober, Thanksgiving und vor allem für Halloween mit Kürbissen einzudecken.

Doch Halloween in Vancouver hat nicht nur für seine kleinen Gespenster etwas zu bieten. Auch für wahre Halloween Liebhaber gibt es unzählige Gänsehaut Möglichkeiten. Es gibt Touren durch echte Leichenhallen, Freizeitparks, randvoll mit übernatürlichem Geister und Grusel Attraktionen und viele „Haunted Houses“ – Vancouvers wahre Geisterhäuser. Die meisten Angebote sind für erwachsene Kinder ausgelegt, wer Nachts also gern mal schlecht träumt, der sollte es sich vielleicht mit einer „Pumpkin Spice Latte“ gemütlich machen und Halloween aussetzen?

Gruseln bis der Arzt kommt – oder die Mörderpuppe?

Ein großartiges Erlebnis halten „The Vancouver Trolley Company“ und „Vancouvers Police Museum“ parat. Wenn die Sonne untergegangen ist, die ersten Schatten über die Straßen huschen und sich ein Hauch von Gruselnebel auf die Straßen gelegt hat, holt der Trolley seine „Gäste“ für die Nacht. Die Touren finden jedes Jahr 14 Tage vor Halloween statt. Abgehholt werden die Mitreisenden von dem Oldtimer Bus der Trolley Company. Die Fahrt führt zu den gruseligsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

..haunted trolley tour #thevancouvertrolleycompany #hauntedtrolley #vancouver #vancity #mycity #halloween

Ein von eRin aKers (@_akers) gepostetes Foto am

Ein Tourguide informiert über gruselige Geschichte, wie die des „Castelanni Milkshake“ Mörders, der „Lady in Red“ aus dem Fairmont Vancouver Hotel und über einige weitere wahre Gruselbegebenheiten der Stadt. Stopps der Tour sind die Mountainview Leichenhalle, wo bis heute mehr als 15.000 Leichen seziert wurden. Die Veranstalter warnen, denn hier sind in der Vergangenheit auch schon einmal Leute während der Tour in Ohnmacht gefallen. Gruseltickets gibt es ab 40 CAD $ und Gäste müssen über 13 Jahre alt sein.

Natürlich sei hier der eingangs erwähnte Grusel-Vergnügungspark erwähnt. Der Veranstalter selbst tituliert sich als „Western Canada´s Scariest Haunt“, Grund genug dem Grusel eine Chance zu geben. Insgesamt beherbergt der Park 7 Geisterhäuser, 15 Fahrgeschäfte und die Attraktionen „The Monsters of Schlock“ und die „Radiant Heat Show“. Der Park „Fright Nights“ ist wohl die Halloween Topattraktion in Vancouver. Ob der durchgedrehte Doktor im Asylum seinen Gästen wirklich eine Gehirnwäsche verpasst?

Last night. Today. #vancouver

Ein von Ben (@jebediah_jungleman) gepostetes Foto am

Besonders gruselig fand ich die Jackie, die wohl bekannteste Gruselpuppe – keine schönen Erinnerungen, alleine, verängstigt und keine Möglichkeit wegzulaufen – diese eine fiese Mörderpuppe verschafft mir heute noch Gänsehaut. Vor Halloween hat der Park extra lang geöffnet und fährt noch mit besonderen Events und Shows auf, wie der „Radiant Heat Fire Troupe“ Feuershow. Der Veranstalter unterscheidet zwei Ticket Kategorien. Den sogenannten „FrightPass“ und den „Rapid Pass“. Mit dem FrightPass seid ihr an einem Wocheneden mit 37 $ CAD dabei. Zutritt zu allen Häusern und Fahrgeschäften des Parks inklusive. Mit dem Rapid Pass, der gut 50$ CAD teurer ist, erspart ihr euch einzig viel Zeit beim Anstehen, da es eine bevorzugte Fast Line für Rapid Pass Besitzer gibt. Am Wochenende eine durchaus lohnende Investition, unter der Woche sind die Schlangen aber auszuhalten – dauert ab und zu die verängstigten Menschen aus den Häusern abzutransportieren! Der Park in Vancouvers Playland macht Albträume wirklich real und das Beste, der Park liegt in der gruseligsten Gegend Vancouver – Hastings.

Das wohl exklusivste Gruselszenario zu Halloween in Vancouver erhaltet ihr im „Fearmongers Haunted House“. Ein Geisterhaus, das jedes Jahr mit einem neu gestalteten Themen Grusel auf seine Gäste wartet. Dieses Jahr steht der Grusel zwischen Halloween und November, unter dem Motto: „Myths and Monsters“ der griechischen Mythologie. Hier sind nicht nur die Schauspieler wirklich gruselig, auch die Preise haben mich gegruselt. So ist man mit stolzen 66 kanadischen Dollar dabei. Für weitere 20 Dollar mehr erhält man Zutritt zur VIP Lounge, gesponsert von der Granville Island Brauerei. Kann man machen, muss man aber auch nicht.

Weitere sehenswerte Gruselattraktionen zu Halloween in Vancouver

„Kein Zutritt zum Geisterhaus wenn Sie unter Asthma leiden, Herzprobleme haben, anfällig für Anfälle sind, Körperliche Beschwerden haben, Atemwegserkrankungen, oder unter sonstigen Arten von medizinischen Problemen leiden, sie schwanger sind, unter einer Form von Geisteskrankheit leiden oder Klaustrophobie haben“.

Na, wenn das nicht nach einer Menge Spaß klingt. Die Metropolis Mall in Metrotown, im Süden Vancouvers, lädt jedes Jahr unzählige Gäste inmitten ihrer Mall zu einem grusligen Einkaufserlebnis ein. Auf 7000 Quadratmetern in der Mall gibt es zu einem Shoppingerlebnis das passende Gruselerlebnis on top! Die Veranstalter der von „The Asylum at Gravecouver“ versprechen auf ihrer Webseite, dass es dieses Jahr „bigger and badder“ als jemals zuvor wird! Die Tickets sind mit 13 $ günstig, wer auch hier nicht warten mag, der ist mit einem 20$ VIP Ticket dabei.

Ebenfalls sehenswert und eigentlich schon ein Muss für die Kleinen, der „Stanley Park Ghost Train“. Jedes Jahr zu dieser Zeit verwandelt sich der berühmte Stanley Park „Minature Train“, in einen liebevoll dekorierten Geister Zug. Die Fahrt führt durch den nächtlichen Stanley Park. Untote, themenabhängige Dekorationen und Grusel Überraschungen an vielen Ecken. Dieses Jahr steht der Zug unter dem Motto: Horror Classics, als haltet euch vor Dracula und Frankenstein in Acht! Kids zwischen 3 und 17 Jahren fahren für 8$ mit, Senioren auch und Erwachsene müssen für die Zugfahrt 11$ zahlen.

Ghost train in Vancouver! #halloween #Vancouver #Vancouvertrip #ghosttrain #stanleypark #stanleyparkghosttrain

Ein von Kate Elizabeth (@kate.elizabeth.xo) gepostetes Foto am

Das „The Zombie Syndrome Theatre Adventure“, ist eine Mischung aus interaktiven Theater und Geocaching zu Halloween in Vancouver. Ein Alien läuft seit seinem Raumschiffabsturz durch die Straßen Vancouvers und infiziert Fußgänger mit einem schrecklichen Zombie Virus. Jetzt ist es an uns, per GPS fähigen Telefons Hinweise aufzuspüren und die Zombie Epidemie einzudämmen, ehe es zu spät ist. Achtet also auf eure Mitmenschen, ehe ihr euch ohne Arm und Hände seht.

In diesem Sinne, passt auf eure Extremitäten auf, genießt den Horror der Nacht und feiert Halloween in Vancouver auf einen der vielen 19+ Partys Downtown. Halloween Costume Ball in der Science World, „The Lost Souls of Gastown“, Ghost Ship Cruise oder die „Parade of Lost Souls Trickster´s Treat“, um nur die Beliebtesten zu nennen. Süßes oder Saures, wir wünschen allen Lesern und Vancouver begeisterten Happy Halloween!

Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen